-->
Mein Programm

Integrierte Stadt- und Ortsteilentwicklung – Heimat gestalten

Unsere Stadt Schwerte ist mit ihren Ortsteilen die Heimat der Bürgerinnen und Bürger. Hier wohnen die Menschen, viele arbeiten in den hiesigen Unternehmen, bewegen sich fort, versorgen sich und verbringen hier ihre Freizeit. Eine nachhaltige, zukunftsfähige Stadtentwicklung ist für mich von entscheidender Bedeutung. Dazu zähle ich die Schaffung bezahlbaren Wohnraums für alle Bevölkerungsschichten, die weitere Umsetzung der städtebaulichen Maßnahmen zur Stärkung unserer Innenstadt und der Ortsteile sowie die Verbindung der Stadt mit der Ruhr.

  • Öffentlich geförderter Wohnungsbau zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums>
  • Barrierefreier Wohnungsbau für Familien und Senioren
  • Weitere Umsetzung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) zur Stärkung der Innenstadt (z.B. Bahnhofvorplatz und Bahnhofstraße)
  • Stärkung der Ortsteilentwicklungsplanung (z.B. Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für Westhofen und Errichtung der „Neuen Ergster Mitte“)

 

 

Meine Ziele für die Ortsteile

 

Ergste:

  • Umsetzung der gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelten Ideen zur „Neuen Ergster Mitte“, insb. Entwicklung eines barrierefreien „Bürgerhauses“ mit Jugendzentrum, Räumlichkeiten für Vereine und Verbände, Seniorentreffpunkt und Angebote für junge Familien in der alten Grundschule (Kirchstraße)
  • Verbesserung der Anbindung des Öffentlichen Personennahverkehrs
  • Ortsteilverträgliche Entwicklung des Neubaugebiets „Auf dem Knapp / Am Hinkeln“
  • Entwicklung von verkehrstechnischen Lösungen für den Bürenbrucher Weg aufgrund der großen Anzahl an Motorradfahrern
  • Schaffung von Fahrradabstellanlagen am Bahnhof Ergste
  • Zügige Errichtung des Kreisverkehrs Letmather Straße / Ruhrtalstraße

 

Villigst:

  • Sanierung der Straßen „Am Winkelstück“ und „Villigster Straße“
  • Entwicklung des kleinen Neubaugebiets „Wohnen am Winkelstück“
  • Erhalt und Stärkung des Versorgungsstandorts an der Villigster Straße
  • Sanierung der Landesstraßen Rote-Haus-Straße und Iserlohner Straße durch den Landesbetrieb Straßen.NRW

 

Westhofen:

  • Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) für Westhofen im Jahr 2018 unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger
  • Erhalt und Stärkung der Versorgungssituation, insbesondere Einzelhandel (Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Erweiterung des Lidl-Standortes)
  • Verbesserung des Lärmschutzes im Zuge des Ausbaus des Westhofener Kreuzes: Kein Ausbau zu Lasten von Westhofen
  • Erhalt des Freiraums am Speckberg
  • Verbesserung der Radwegeführung entlang der Hagener Straße zur Innenstadt
  • Entwicklung von Baulücken, um neue Bauvorhaben im Ortsteil zu ermöglichen

 

Wandhofen:

  • Verbesserung der Radwegeführung entlang der Hagener Straße zur Innenstadt
  • Ortsteilverträgliche Entwicklung des Gewerbegebiets „Wandhofener Bruch“
  • Verbesserung der Fuß- und Radwegeführung an der Wandhofener Straße
  • Zügige Erschließung des Neubaugebiets „Schlossweg“ (Bebauungsplan Nr. 177 “Holzstraße”) zur Verringerung der Verkehrsbelastung durch den Baustellenverkehr für die Anlieger

 

Innenstadt 

  • Umsetzung und Fortschreibung des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes
  • Bau des neuen Bürgerzentrums St.Viktor (Ruhrtalmuseum, Marktschänke)
  • Nach der Umgestaltung des Bahnhofvorplatzes folgt nun der Umbau der Bahnhofstraße
  • Verbesserung der Verbindung zwischen der Innenstadt und der Ruhr
  • Schaffung von Lärmschutzmaßnahmen an der Rohrmeisterei zur Entlastung der Anlieger
  • Längere Öffnungszeiten der Tiefgarage Marktplatz und Bau eines Aufzugs
  • Einführung eines Parkleitsystems
  • Sanierung des denkmalgeschützten Rathauses I und des Bürgersaals (Rathausstraße)
  • Stadtverträgliche Umgestaltung der B 236 Ortsdurchfahrt (Hörder Straße, Béthunestraße)
  • Errichtung eines Hotels oder Gästehauses in der Innenstadt, u.a. für die Radtouristen des Ruhrtalradweges und Veranstaltungen der Rohrmeisterei
  • Einführung eines modernen Citymarketings zur Stärkung der Innenstadt: Beseitigung der Leerstände
  • Ansiedlung eines Bio-Supermarkts
  • Errichtung von öffentlichen WC-Anlagen

 

Geisecke:

  • Verbesserung der Rad-/ Fußgängerführung an der Geisecker Talstraße durch Schaffung barrierefreier Querungsmöglichkeiten
  • Errichtung einer Fußgänger-Ampel am Buschkampweg zur Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Verbesserung der Radwegeführung am Ruhrtalradweg im Bereich „Wellenbad“ (Querung)

 

Schwerter Heide / Schwerte Ost:

  • Verbesserung der Nahversorgung durch aktive Ansiedlung eines Einzelhandelbetriebs
  • Errichtung eines Pendlerparkplatzes in der Nähe der Autobahnauffahrt zur BAB1
  • Erhalt und Entwicklung der denkmalgeschützten Kreinbergsiedlung
  • Verlängerung der K20 zur Reduzierung der Verkehrsbelastung in der Innenstadt
  • Ortsteilverträgliche Entwicklung eines Gewerbegebiets „Am Dohrbaum“ mit gleichzeitigem Bau eines Radwegs

 

Holzen und Rosen:

  • Ortsteilverträgliche Entwicklung des Neubaugebiets „Rosenweg“
  • Erneuerung der Sitzbänke im Ortsteil
  • Sanierung der Fußwege am Holzener Weg
Kategorien
Mein Programm
-->